Skip to main content

5 Tipps für mehr Komfort beim Angeln

Angler mit Karpfen

Angeln gibt uns die Möglichkeit in natürlicher Umgebung Zeit zu verbringen und Abstand vom Alltag zu nehmen. Weil das Hobby allerdings auch mit reichlich Aufwand verbunden ist, hat die Branche einiges an Zubehör entwickelt, um Anglern mehr Komfort zu ermöglichen. Wir haben euch fünf Tipps zusammengestellt, die es euch erlauben eure Freizeitaktivität am Gewässer noch attraktiver zu gestalten.

1. Rutenhalterungen

Angeln macht Spaß, keine Frage. Doch je nachdem, wo man angelt, braucht man sehr viel Geduld. Es kann Stunden dauern, bis der erste Fisch anbeißt. Um währenddessen nicht ununterbrochen die Angel halten zu müssen, sind Rutenhalter das perfekte Zubehör. Wer die Halterung mit einem Bissanzeiger kombiniert, kann mit mehreren Angeln gleichzeitig sein Glück versuchen. Es gibt drei Varianten von Rutenhaltern: Während der Bootsrutenhalter speziell für das Angeln auf Booten konzipiert ist, lässt sich der Erdspieß einfach in die Erde drücken, wie es zum Beispiel am Ufer eines Sees beim Ansitzangeln praktisch ist. Der Brandungsrutenhalter dagegen ist ideal für alle, die am liebsten am Meer angeln möchten. Im Ratgeber des Portals Angel Sport Fischen findet ihr nicht nur eine Übersicht verschiedener Rutenhalter, sondern auch eine informative Tabelle mit den wichtigsten Kaufkriterien, von der wir einen Auszug integriert haben:

Kriterien für verschiedene Angelruten

Ergänzende Tipps und Produktempfehlungen zu Bissanzeigern gibt´s in unserem Ratgeber.

2. Pilkertasche

Karpfen im Teich

Viele Angler greifen auf mehrere künstliche Köder, sogenannte Pilker zurück. Landen die einfach in einer Tüte, verliert man schnell den Überblick und die Auswahl wird erschwert. Um Pilker schnell griffbereit zu haben und sich die ständige Sucherei zu ersparen, empfehlen wir die Nutzung einer Pilkertasche. Sie erlaubt es die Köder übersichtlich zu verstauen. Die Auswahl dieser Taschen ist heute enorm vielfältig. Es gibt mehrere Hersteller mit großem Sortiment. Das Modell sollte möglichst perfekt zum individuellen Bedarf passen, um von einem vorteilhaften Begleiter zu profitieren. Günstige Alternativen zu den Markenprodukten sind Boxen aus dem Baumarkt. Einige sind überaus robust und so produziert, dass sie beim Angeln die Köderauswahl merkbar erleichtern.

3. Schlafsäcke für Angler

Der Karpfen als Zielfisch verlangt Anglern einiges ab. Viele von euch haben sich sicherlich schon einige Nächte um die Ohren geschlagen, um den Fisch endlich zu fangen. Dabei kann es am Gewässer ganz schön ungemütlich werden. Sobald es frostig wird, braucht es einiges an Kleidung, um nicht zu frieren. Um nicht zehn Schichten übereinander tragen zu müssen und damit die eigene Mobilität einzuschränken, können Angler auf spezielle Schlafsäcke beziehungsweise Mäntel zurückgreifen. Ingenieure von der ETH Zürich zum Beispiel haben mit dem CozyBag ein praktisches Produkt entwickelt, das mehrere Vorteile miteinander vereint. Zum einen gibt das Material zuverlässig warm und lässt sich platzsparend zusammenpacken. Zum anderen ist das Produkt in dreierlei Ausführung nutzbar: Als Schlafsack, Mantel und Jacke. Das Outdoor-Portal Ausgerüstet hat den Schweizer Multifunktionsschlafsack, der bereits bei vielen ambitionierten Anglern im Einsatz ist, getestet und die Ergebnisse in einem authentischen Bericht zusammengefasst.

4. Anglerstuhl

Fischer mit Angelruten

Stundenlang stehen am Ufer ist nicht jedermanns Sache. Bequemer wird es mit einem komfortablen Anglerstuhl. Der sollte allerdings sorgfältig ausgewählt werden, da nicht alles, was der Markt hergibt auch Sinn macht. In erster Linie muss ein Anglerstuhl strapazierfähig und stabil sein. Am Ufer ist der Untergrund oft uneben. Eine billige Sitzgelegenheit wird das nicht lange aushalten. Um zu vermeiden mit samt Stuhl eines Tages im Wasser zu landen und damit die schönsten Karpfen zu verschrecken, lohnt sich die Investition in ein hochwertiges Modell. Belastbare Aluminium-Stahl-Gestelle, die sich einfach und schnell aufbauen lassen, sind eine Möglichkeit. Beim Kauf ist gleichzeitig auf ein möglichst geringes Eigengewicht des Stuhls, wasserabweisende Sitz- und Rückenpolster sowie eine verstellbare Rückenlehne zu achten. Man sollte stets bedenken, dass man beim Karpfenangeln oft viele Stunden warten muss, bis sich im Wasser etwas tut. Wer dabei auf unbequemen Stühlen ausharren muss, wird nicht viel Freude haben. Von einfachen Klappstühlen raten wir eher ab.

Ein beispielhaftes Modell von Fox wird im folgenden Video präsentiert:

5. Karpfenliegen für das Komfortmaximum

Einige anspruchsvolle Karpfenangler geben nach einigen Stunden nicht auf. Stattdessen nehmen sie sich mehrere Tage Zeit und bleiben an einem Gewässer. Karpfenliegen sind unter dieser Zielgruppe sehr beliebt. Diese speziell für Angler entwickelten Liegen sind so gebaut und ausgestattet, dass sie das mehrtägige Ausharren unter freiem Himmel perfekt ergänzen und angenehm machen. Anders als Feldbetten oder ähnliche Alternativen, sind die Gestelle auf unebene Böden vorbereitet und lassen sich perfekt anpassen. Breite Fußenden verhindern auch das Einsinken in weiche Uferböden. Entsprechende Liegeflächen garantieren einen guten Schlaf, ohne störende Streben oder Rahmen im Rücken. Isolierende, textile Liegeflächen schützen den Körper von unten vor Wärmeverlust, was die Nacht am See oder Meer zur schönsten Sache der Welt avancieren lässt.

Fotoquelle pixabay.com: AnnemarieBon, 422737, music4life (von oben nach unten)


Kommentare

SirJohnTempleton August 23, 2017 um 2:36 pm

Dies ist eine sehr hilfreiche Auflistung. Vielen Dank dafür!

Ein paar ergänzende Tipps:

– Als Rutenhalter im Süßwasser verwendet man am besten Edelstahl-Banksticks ab 60 cm Ausziehlänge. Diese kann man auch mal in unwegsamem Gelände platzieren. Bei zu kurzen Rutenhaltern kommen die Ruten schnell mit Unrat in Kontakt, wenn der Bewuchs größer ist. Ab 10 € aufwärts gibt es Banksticks mit einem stabilen Gewinde, die nicht ständig zusammenfahren oder kaputt gehen. Auf Kunststoff sollte man eher nicht zurückgreifen. Rod Pods kommen auf Untergründen zum Einsatz, die eine Befestigung im Boden unmöglich machen. Beispielhaft sind Betonböden oder gepflasterte Häfen.

– Im Schlafsack nicht zu schwer bekleidet liegen, da ansonsten die Isolationsfunktion nicht vollends ihre Arbeit machen kann.

– einen Stuhl mit extra Polsterung im Lenden- und Hüftbereich, sowie einer Kopflehne, kaufen, um körperlichen Beschwerden vorzubeugen.

– die Maße einer Kaprfenliege sollten großzügig ausfallen, denn ansonsten wird die Nacht schnell zu einem unliebsamen Erlebnis!

Genießt die Zeit am Wasser. Petri Heil!

Antworten

Schreibe einen Kommentar zu SirJohnTempleton Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *