Skip to main content

Karpfenangeln in Belgien

Belgien ist ein Land, das gerade bei Liebhabern des Angelsports sehr hoch im Kurs steht. Wer sich auf Karpfen angeln in Belgien einlässt, der sollte sich auch gut auf einen solchen Trip vorbereiten. Karpfen angeln in Belgien ist nicht unbedingt einfach und mit den richtigen Routen und Ködern geht es für viele Urlauber auf nach Belgien.

Es ist dabei sehr wichtig, dass auch passende Seen angesteuert werden, denn der Karpfen ist gerade in Ländern wie Belgien gerne in Seen beheimatet. Wer am Meer angelt, der wird hier eher nicht Karpfen fangen können. In Süßwasserseen hingegen tummeln sich die Karpfen sehr gerne und so ist Karpfen angeln in Belgien gerade an solchen Gewässern sehr gefragt. Ebenfalls sind kleinere Flüsse sehr beliebt, um hier Karpfen zu fangen.

Karpfenangeln in Belgien

Dabei kommt es vor allem darauf an, den Uferbereich gut auszuloten, da es hier viele Stellen gibt, an denen sich die Karpfen gerne aufhalten. Teilweise warten sie hier auch auf Nahrung, die durch den Fluss vorbei getrieben wird. In kleinen Seen ist es ebenfalls der Randbereich, der sehr gerne vom Karpfen bewohnt wird. Somit ist es auch hier zu empfehlen, eher am Randbereich des Sees zu angeln. Karpfen angeln in Belgien ist gerade in den frühen Morgenstunden, oder aber auch am späten Nachmittag bis frühen Abend zu empfehlen. Wenn es mittags recht warm sein sollte, beißt der Karpfen traditionell nicht so gut. Auf Würmer und Maden beißen die Karpfen hier besonders gut. Die Würmer sollten allerdings lebendig sein und noch im Wasser zappeln, was den Karpfen reizt.

Dieser Bericht stammt von unserem Leser Herbert Q.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *